tatico banner

 

Tatico Kaffee - "Fair Gehandelt!"


"Si compartimos las Alegrias y las Penas,crecemos juntos."
"Wenn man Freud und Leid miteinander teilt, wächst man zusammen."

Adolph Kolping

 


Seit fast 30 Jahren besteht die über den Sozial- und Entwicklungshilfe e.V. des Kolpingwerkes koordinierte Entwicklungszusammenarbeit. 1968 beschloss die Generalversammlung des Internationalen Kolpingwerkes in Salzburg die Aktion "Brasilien", der sich auch der Diözesanverband Paderborn anschloss, und tat somit den ersten Schritt in Richtung Kooperation. Seit 1990 besteht nun die Partnerschaft mit dem Kolpingwerk in Mexiko. In mehr als 100 Projekten arbeiten Kolpingmitglieder in Deutschland und Mexiko zusammen. Sie tun dies im Geist echter und bewusster Entwicklungszusammenarbeit mit dem Ziel, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.

Der anhaltende Verfall der Kaffeepreise auf den internationalen Märkten und die damit einhergehenden Probleme veranlassten die Kaffeebauern in Chiapas im Süden von Mexiko, nach neuen Vermarktungskonzepten zu suchen. In Verbindung mit dem Internationalen Kolpingwerk wurden Möglichkeiten erarbeitet und Partner kontaktiert, die den Kaffeebauern Unterstützung geben konnten. Durch einen Zufall erfuhr Klaus Langen, der sich zu dieser Zeit in Honduras aufhielt und in einem Kaffee verarbeitenden Betrieb ein Praktikum absolvierte, von diesem Vorhaben. Für ihn ein willkommener Anlass, sich mit der Thematik zu befassen, da Langen Kaffee ursprünglich plante, in den fairen Handel mit Honduras einzusteigen. Ein entsprechender Kontakt konnte allerdings nicht aufgebaut werden, so dass die Konzeption kurzerhand nach Mexiko verlegt wurde.

Fair gehandelter Kaffee wie TATICO bietet gleich zwei Vorteile: Voller Genuss und die Unterstützung benachteiligter Kaffeebauern in Mexiko.

Die Plantagen der J'Amteletic-Kooperative befinden sich in 900 bis 1400 Metern Höhe im Bundesstaat Chiapas (im Süden Mexikos). Der dort vorhandene fruchtbare Boden (vulkanisch) und das gemäßigte Klima (sonnige Tage, kühle Nächte) sorgen dafür, dass der Kaffee langsam wächst. Die Voraussetzungen für feinsten, aromatischen Kaffee sind damit ideal.

Gemeinsam mit dem Kolping-Diözesanverband Paderborn engagiert sich Klaus Langen seit 1994 in dem entwicklungspolitischen Projekt TATICO. 116 mexikanische Familien sind mittlerweile in dieser Kooperative tätig und genießen damit einen gesicherten Lebensstandard. Neben einem festen Einkommen werden die Kaffeebauern und ihre Familien in die vom Kolpingwerk und Langen Kaffee initiierten, sozialen Projekten integriert.

 logo taticoImmer am ersten Wochenende im Monat verkaufen wir den Tatico-Kaffee vor und nach der Messe in unserer Kirche zum Preis von 3,50 Euro je 250 Gramm:

Von Mexiko nach Medebach - Der Beginn einer Erfolgsgeschichte

Der Grundstein für die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Firma Langen Kaffee, Medebach, und dem Kolping-Diözesanverband Paderborn wurde im Jahr 1994 gelegt. Damals, man feierte das 850. Jubiläum der Stadt Medebach im Hochsauerlandkreis, kamen Werner Sondermann, Geschäftsführer des Diözesanverbandes Paderborn, und Kaffeeröster und Kolpingmitglied Günter Langen ins Gespräch. Man philosophierte über das Thema "Kaffee und Mexiko" und hatte am Ende eine brillante Idee: Wenn es gelänge, den 260.000 Kolpingmitgliedern in Deutschland fair gehandelten Kaffee anbieten zu können, würde man damit einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, die Lebenssituation vieler mexikanischer Kaffeebauern zu verbessern.


TATICO - "Dank an Gott"

Die Idee war geboren, die Umsetzung erfolgte prompt. Der Kolping-Diözesanverband Paderborn schloss mit der Bauerngenossenschaft J'Amteletic in Mexiko einen Abnahmevertrag, der den üblichen Zwischenhandel ausschließt und den Bauern in Majoval Preise garantiert, die bis zu 50 Prozent über dem sonst üblichen Niveau liegen. 1995 wurden die ersten 17 Tonnen Kaffee aus Majoval, einer 800 Einwohner zählenden Bauerngemeinschaft in Südmexiko nach Deutschland verschifft. Im darauf folgenden Jahr waren es 34. Als Produktname wurde TATICO gewählt, was in der mexikanischen Sprache "Dank an Gott" bedeutet. Heute werden etwa 70 Tonnen Kaffeebohnen importiert, 35 Prozent des Umsatzes werden bei Langen Kaffee in Medebach mit TATICO gemacht.


Qualität statt Quantität

"Wir legen Wert darauf, den Kunden nicht nur ein gutes Gewissen, sondern auch exzellenten Kaffee zu verkaufen", beschreibt Klaus Langen die Unternehmensphilosophie. Um diesem Grundsatz gerecht zu werden, unterliegt die Kaffeeproduktion bereits in Mexiko strengsten Qualitätskontrollen, die dann in Medebach fortgeführt werden.

Inzwischen sind 116 Familien in der Kooperative tätig und freuen sich über einen gesicherten Lebensstandard. Ein zufrieden stellendes Ergebnis nach 11 Jahren Engagement. den kommenden Jahren einsetzen.

Die Kolpingsfamilie Lünen-Horstmar unterstützt den Verkauf von Tatico-Kaffee, und bietet ihn bei allen Veranstaltungen zum Preis von 3,50 Euro je 250 gr. Paket an, auch koffeinfrei!

Weiter Informationen finden Sie auf der Internetseite www.tatico.de und in diesem Flyer.

urkunde tatico

 

Verantwortliches Vorstandsmitglied Hermann Reinsch,Telefon 02306 41530.

Zurück zur Startseite

Monday the 20th. Copyright 2016 Kolpingsfamilie Lünen-Horstmar, Template by pixeldot.